Im Rahmen einer längst überfälligen Netzwerkumstrukturierung habe ich mir Mitte November einen neuen Homeserver zusammengestellt. Auf dem alten System, welches den Namen „Kronos“ (aus der griechischen Mythologie) trug, stand mir mittlerweile zu wenig Leistung für die darauf betriebenen Dienste zur Verfügung. Entsprechend sollte das neue System mehr Leistung bieten und auch für die Zukunft genug Reserven bereithalten.

Der neue Server besteht aus den folgenden Komponenten:

CPU: AMD Ryzen 7 1700
Mainboard: Asus Prime B350-Plus
RAM: 2x 16GB Samsung M391A2K43BB1-CRC RAM
GPU (rein für Wartungszwecke): MSI GeForce GT 710
HDD: 6x 6000GB WD Red WD60EFRX
SSD: Samsung 860 EVO 250 GB SSD
HBA/RAID: 1x IBM ServeRaid M1015
CPU-Kühler: Noctua NH-U12S SE
PSU: Corsair Netzteil RM550X
Gehäuse: Cooler Master Force 500


Mit den 16 Threads des Ryzen 7 1700 und den 32 GB RAM steht genügend Leistung für den Betrieb von mehreren VMs und Docker-Containern zur Verfügung. Gerade für den Betrieb meines Plex Media Servers hat die hohe CPU-Leistung große vorteile.
Die 6x 6 TB Festplattenspeicher sind ideal zur Speicherung der heimischen Filmbibliothek, für die Archivierung von großen Datenmengen und zum Ablegen von Backups geeignet. Der IBM ServeRaid M1015 Raid-Controller wurde mit den von LSI bereitgestellten Tools in den IT-Mode geflasht, sodass dieser die angeschlossenen Festplatten direkt an das Betriebssystem weiterreicht. Als Betriebssystem kommt Ubuntu-Server 18.04 LTS zum Einsatz, das die sechs WD RED Festplatten, die mittels des IBM ServeRaid 1015 am System angebunden sind, als ZFS RAIDZ2-Array mit ca. 20,9 TB nutzbarem Speicher betreibt. Als Virtualisierungslösung kommt QUEMU/KVM für den Betrieb von VMs und Docker als Software zum Betrieb von Containern zum Einsatz.

Aktuell laufen auf dem System die folgend Dienste:

Innerhalb von Docker:

  • Email-Server (tomav/docker-mailserver)
  • Apache-Reverseproxy für Verbindungen aus dem Internet
  • Nextcloud
  • WordPress (dieser Blog)
  • Acrarium (Backend für den Android Crash-Reporter Acra)
  • Plex Media Server
  • MariaDB
  • phpMyAdmin
  • TVHeadend
  • OpenHAB
  • Homegear
  • CheckMK
  • Unifi-Controller
  • Portiainer
  • Beat Saber Multiplayer Hub (hub.traber-info.de)
  • WatchTower

In Virtuellen Maschinen:

  • Windows Server 2016 Standart Edition (Testsystem)

Auf dem Host selbst:

  • Samba SMB für Windows Dateifreigaben

Auf Grund des hohen Leistungszuwachs wurde das neue System auf den  Namen „Beast“ getauft. Das alte System „Kronos“ wird als Ablageort von Backups an einem anderen Standort wieder aufgebaut.

Kategorien: Hardware